Informationen zu Gehältern in Medizin und Pflege in Deutschland

Übersicht

≫ Tarifbindung
≫ Gehaltsbeispiele (brutto)
≫ Steuer und Sozialabgaben
≫ Nettogehalt
≫ Gehaltsbeispiel Krankenpflegehelfer(in)
≫ Gehaltsbeispiel Krankenpfleger(in)
≫ Gehaltsbeispiel Assistenzarzt/-ärztin
≫ Effektive Verdienste von Pflegekräften

Tarifbindung

Examinierte Pflegekräfte und Pflegehelfer werden üblicherweise nach einem für den jeweiligen Arbeitgeber gültigen Tarifvertrag bezahlt.

Tarifverträge berücksichtigen normalerweise die Erfahrung eines Mitarbeiters. Damit steigen die Gehälter meist auch bei an sich gleichbleibender Gehaltsgruppe mit dem Lebensalter an.

Die einzelnen Tarifverträge können regional voneinander abweichen. Damit soll die jeweilige Kaufkraft in der jeweiligen Region ausgeglichen werden. Tendenziell liegen also Tarife in Regionen mit hohen Lebenshaltungskosten höher. Allerdings können die Tarifverträge oft die deutlich höheren Lebenshaltungskosten in Regionen wie München, Stuttgart oder Frankfurt nicht ausgleichen. Daher ist es oft finanziell attraktiver, nicht in diesen Ballungsräumen zu arbeiten.

Ärzte werden normalerweise nicht nach Tarifvertrag bezahlt, sondern können ihr Gehalt individuell verhandeln. Der Verhandlungsspielraum nimmt dabei mit zunehmender Qualifikation zu. Für Assistenzärzte besteht normalerweise kaum Verhandlungsspielraum. Bei Fachärzten und Oberärzten ist der Verhandlungsspielraum schon etwas größer. Bei Chefärzten ist der Verhandlungsspielraum relativ groß.

Gehaltsbeispiele (brutto)

Die folgenden Zahlen verstehen sich brutto, d. h. vor Abzug von Steuern und Sozialabgaben.
Zu den Sozialabgaben gehören Rentenversicherung, Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Pflegeversicherung.

Bei den folgenden Zahlen handelt es sich um Bruttoeinstiegsgehälter, also um Gehälter beim Einstieg in die jeweilige Berufsgruppe, ohne Berücksichtigung besonderer Dienste wie Wochenend- oder Nachtdienste.

Krankenpflegehelfer/in:
1.950 €
Krankenpfleger/in
(examiniert 3-jährig):
2.300 €
Pflegedienstleitung
3.125 €
Assistenzarzt/-ärztin:
4.200 €
Facharzt
7.000 €
Oberarzt
9.500€
Chefarzt
23.250 €

Quelle: eigene Erfahrungen, Gehaltsstudie IAB 2015, www.gehalt.de, https://www.praktischarzt.de/arzt/gehalt-arzt/

Diese Zahlen verstehen sich als Anhaltspunkte, die von persönlichen, regionalen und weiteren Faktoren abhängig sind. Für die Richtigkeit der Angaben können wir keine Haftung übernehmen. Fehler bleiben vorbehalten!

Steuern und Sozialabgaben

Vom Arbeitgeber werden vom Lohn automatisch folgende Steuern und Abgaben einbehalten:

  • Lohnsteuer
  • Kirchensteuer (nur Mitglieder einer Religionsgemeinschaft)
  • Krankenversicherung (nicht bei „Privater Krankenversicherung“)
  • Pflegeversicherung
  • Arbeitslosenversicherung
  • Rentenversicherung

Ab einer gesetzlich vorgeschriebenen Gehaltshöhe (Beitragsbemessungsgrenze) ist der Wechsel in die „Private Krankenversicherung“ möglich. In diesem Fall wird der Beitrag vom Arbeitnehmer direkt von seinem Brutto-Gehalt an die Krankenkasse entrichtet.

Die gesamten Gehaltsabzüge betragen bei den o. g. Gehaltsbeispielen zwischen 30% und 45% vom Brutto-Gehalt.

Nettogehalt

Das Nettogehalt wird vom Arbeitgeber auf das Girokonto des Arbeitnehmers überwiesen. Eine Barzahlung des Gehalts ist in aller Regel nicht möglich.
Vom Nettogehalt müssen noch die Miete, Strom, Wasser und alle sonstigen Lebenshaltungskosten bezahlt werden.

Gehaltsbeispiel Krankenpflegehelfer/in

Single verheiratet, 1 Kind
1. Bruttogehalt 1.950 € 1.950 €
2. Gesamte Abzüge 585 € 400 €
3. = 1. – 2. Nettogehalt 1.365 € 1.550 €
4. Kindergeld – € 194 €
5. = 3. + 4. Verfügbarer Betrag 1.365 € 1.744 €

Hinweise zu diesem Gehaltsbeispiel: Die Zahlen dieses Gehaltsbeispiels verstehen sich ohne die zusätzliche Vergütung von besonderen Diensten wie Wochenend- oder Nachtdiensten.
Quelle: https://www.gehalt.de

Gehaltsbeispiel Krankenpfleger/in

Single verheiratet, 1 Kind
1. Bruttogehalt 2.300 € 2.300 €
2. Gesamte Abzüge 730 € 520 €
3. = 1. – 2. Nettogehalt 1.570 € 1.780 €
4. Kindergeld – € 194 €
5. = 3. + 4. Verfügbarer Betrag 1.570 € 1.974 €

Hinweise zu diesem Gehaltsbeispiel: Die Zahlen dieses Gehaltsbeispiels verstehen sich ohne die zusätzliche Vergütung von besonderen Diensten wie Wochenend- oder Nachtdiensten.
Quelle: https://www.gehalt.de

Gehaltsbeispiel Assistenzarzt/-ärztin

Single verheiratet, 1 Kind
1. Bruttogehalt 4.200 € 4.200 €
2. Gesamte Abzüge 1.700 € 1.657 €
3. = 1. – 2. Nettogehalt 2.500 € 2.543€
4. Kindergeld – € 194 €
5. = 3. + 4. Verfügbarer Betrag 2.500 € 2.737 €

Hinweise zu diesem Gehaltsbeispiel: Die Zahlen dieses Gehaltsbeispiels verstehen sich ohne die zusätzliche Vergütung von besonderen Diensten wie Wochenend- oder Nachtdiensten.
Quelle: https://www.gehalt.de

Effektive reale Verdienste von Pflegekräften

Gemäß einer Studie des IAB von 2015 verdienten Pflegekräfte im Jahr 2017 etwa wie folgt:

Region Berufsgruppe Mittelwert Minimum Maximum
Ostdeutschland Helfer Krankenpflege 1967 1838 2178
Fachkraft Krankenpflege 2906 2797 2980
Westdeutschland Helfer Krankenpflege 2621 2313 2742
Fachkraft Krankenpflege 3331 3187 3438

Quelle: Gehaltsstudie IAB 2015, eigene Berechnungen (Inflationierung mit 1,5% der Zahlen von 2013 nach 2017)

Kontakt

Medizin | Pflege | Therapeuten | Recruiting | Migration Allgemein
Florian Friedrich
Telefon:
+49 89 954 571 711
Mobil:
+49 151 169 203 24
LinkedIn:
Florian Friedrich auf LinkedIn
Facebook:
IQPlus auf Facebook
Email:
info@iqplus.international
Home:
www.iqplus.international
Telefon:
+49 89 954 571 710
Fax:
+49 89 954 571 719
Email:
info@iqplus.international
Home:
www.iqplus.international

Haftungshinweis

IQPlus übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der IQPlus kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.